Archiv

Session Gürzenich-Bühnenbild auf den Kopf gestellt

In Kölns guter Stube, dem Gürzenich, ist das Bühnenbild für die Karnevalssession 2016 feierlich enthüllt worden.


Bis zum 9. Februar werden im Festsaal insgesamt 46 Veranstaltungen mit über 60.000 Besuchern stattfinden und alle werden sich am "verkehrten" Bühnenbild erfreuen.

"Wir zeigen eine völlig verkehrte Welt mit vielen Details", erklärt Galeria Kaufhof-Geschäftsführer Michael Hövelmann, der mit seinem Team wie schon seit mehr als 50 Jahren das Bühnenbild gestaltet und gebaut hat. So ist das Kölner Panorama spiegelverkehrt, der Dom steht ganz links, die Kranhäuser stehen rechts. Ein Mariechen stemmt einen Offizier, das Kölschglas steht auf dem Kopf und die berühmte Eistüte von der Neumarkt-Galerie steht richtig rum.

In nur sechs Wochen ist so in Abstimmung mit Architekt Roberto Campione ein einmaliges Kunstwerk entstanden, das die Jecken im Saal begeistern wird. (LW)


Anzeige
Zur Startseite