Archiv

Offener Brief Kölner Priester fordern Aufhebung des Zölibats

Wer Priester werden will, muss im Zölibat leben und darf nicht heiraten. Genau diese Regelungen wollen einige Kölner Priester und Geistliche jetzt abschaffen. Sie wenden sich in einem offenen Brief an Kardinal Woelki.


Die "von Amts wegen auferlegte" Einsamkeit bekämen Priester "als alternde Ehelose jetzt manchmal deutlich zu spüren" - so steht es in dem Brief. Außerdem monieren die Geistlichen, dass viele diese Lebensform des Zölibats lediglich wegen des Berufs angenommen aber nicht freiwillig gewählt hätten.

Sie fordern: Lasst Priester heiraten. Das Modell "alleinstehender Mann" führe außerhalb einer Klostergemeinschaft immer wieder zu fruchtloser Vereinsamung und hilfloser Arbeitshetze.

Elf Kölner Priester, darunter der ehemalige Caritas-Chef Franz Decker, haben den offenen Brief unterschrieben. (Meldung vom 12.01.17/SR)


Anzeige
Zur Startseite