Freitag, 18.08.2017
12:50 Uhr


Archiv

Barfußlaufen Barfuß durch Köln

Viele Kölnerinnen und Kölner verzichten auf ihre Schuhe und laufen barfuß durch die Stadt. Das stärke die Fußmuskulatur, sagen Experten. Auf der anderen Seite sollten Menschen mit gesundheitlichen Problemen auf's Barfußlaufen verzichten.


Wir haben für Sie ein paar außergewöhnliche Barfuß-Geschichten zusammengefasst.

Physiotherapeut Kai Martin hat es 2012 barfuß ins Guinessbuch der Rekorde geschafft. Er lief fünf Kilometer barfuß durch den Schnee. Dafür benötigte er gerade einmal 23 Minuten und 47 Sekunden.

Generell laufen immer mehr Leute barfuß auch bei einem Marathon mit. Die Erklärung ist ganz einfach: Damit soll die Schnelligkeit gefördert werden.

Auch der Neuenkirchener Michael Essig schaffte es barfuß durch Deutschland. Dafür brauchte er nur 100 Tage.

Ein Gesetz in Texas besagt, dass Personen nur dann barfuß gehen dürfen, wenn sie sich für 5 Dollar eine besondere Erlaubnis gekauft haben.

Es gibt in Bulgarien eine Tradition bei der Männer und Frauen in traditionellen Trachten barfuß auf Glut tanzen. Diese Tradition nennt sich: Nestinarstvo.

In Deutschland ist das Barfuß-Autofahren gesetzlich erlaubt. In Österreich dagegen gilt: Das Barfuß-Autofahren kann schnell als fahrlässig ausgelegt werden.

Außerdem gibt es hier eine Internetseite für Hobby-Barfüßler, auf der man seine Barfuß-Geschichten mit anderen teilen kann.

Für all diejenigen, die sich nicht trauen auf den Straßen barfuß zu laufen, es aber unbedingt mal ausprobieren möchten: es gibt auch Barfußpfade, nur leider nicht in Köln, dafür unter anderem in der Eifel.

Das sind Gehstrecken, die auf das Barfußlaufen ausgelegt sind, wie Fußfühlpfade mit unterschiedlichen Bodenmaterialien oder kilometerlange Barfußwanderwege.


Anzeige
Zur Startseite