Musik

Steve McQueen dreht 2Pac-Doku

mehr Bilder

Am 7. September 1996 nach einem Boxkampf wurde auf Tupac "2Pac" Shakurs Wagen geschossen. Kurz zuvor war der Multiplatin-Künstler in eine Auseinandersetzung mit Gangmitgliedern verwickelt, der legendäre Rapperstreit mit Notorious B.I.G. tobte. Wer hinter den Schüssen steckte, denen Shakur sechs Tage später erlag, ist bis heute nicht geklärt. Doch nicht nur das Ableben des nur 25 Jahre alt gewordenen Musikers ist von Mythen umrankt. Mythen, denen sich Regisseur Steve McQueen ("12 Years a Slave") in einer Dokumentation widmen will.

"Ich bin sehr bewegt und aufgeregt, das Leben dieses legendären Künstlers zu erforschen", wird der Oscar-Gewinner auf billboard.com zitiert. Zu Studienzeiten in New York habe er Shakurs Karriere verfolgt, gar direkt über einen gemeinsamen Freund. Während es schon Dutzende Filme über den Rapper zu sehen gab - mit "All Eyez On Me" kommt am 15. Juni ein Drama zur Lebensgeschichte des Rappers in die deutschen Kinos - entsteht diese noch titellose Doku erstmals mit der Unterstützung von Tupac Shakurs Hinterbliebenen. Einen Starttermin gibt es aktuell noch nicht.

teleschau - der mediendienst

Quelle: "teleschau - der mediendienst"

Versenden Drucken

Weitere Artikel


Musik News


Nickelback - Song on fire

CD-Archiv

CD-Archiv

Suchen Sie in der Radio Köln - CD-Datenbank nach Interpreten und/oder CD-Titeln.

Ticketshop

Sichern Sie sich im Radio Köln Ticketshop die Tickets Ihrer Wunschveranstaltung!

Anzeige
Zur Startseite