Archiv

Sicherheit koelnmesse zahlt Millionenbetrag für Sicherheit

Bei der gamescom Ende August gelten wieder hohe Sicherheitsmaßnahmen. Die koelnmesse weist schon jetzt darauf hin, dass gamescom-Besucher besser ohne größere Taschen und Rucksäcke anreisen sollten. Auch für Kostüme gelten besondere Regeln.


Alle Besucher sollten Wartezeiten bei den Einlasskontrollen einplanen, heißt es von der koelnmesse. Damit die Kontrollen nicht unnötig lange dauern, bitte der Veranstalter darum, größere Taschen und Rucksäcke zu Hause zu lassen.

Für kostümierte Cosplayer gibt es dieses Jahr erstmals separate Eingänge. Um die Kreativität der Besucher nicht einzuschränken, würden an den Eingängen zur Halle 11 und am Eingang Nord extra dafür geschulte Mitarbeiter Requisiten und Kostüme kontrollieren.

Die genauen Kostümregeln finden Sie HIER.

Die angespannte Sicherheitslage in Deutschland kostet die koelnmesse jährlich einen Millionenbetrag. Messechef Böse sagte, ohne die nötigen Investitionen in zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen, hätte die koelnmesse im letzten Jahr kein Minus gemacht. Dazu fehlten knapp eine Million Euro.

Böse sagte, die Messe werde auch in diesem Jahr viel Geld in Sicherheitsmaßnahmen stecken. Auch bei den geplanten Neubauten und Sanierungen, sei man im ständigen Kontakt mit der Polizei und dem Bundeskriminalamt, um auf dem neuesten Stand der Technik zu bleiben.

(Meldung vom 17.07.17/DS)


Anzeige
Zur Startseite