Archiv

Kölner Landgericht Prozess um Bestechung bei Autobauer Ford

Vor dem Kölner Landgericht hat am Freitag ein weiterer Prozess im Zusammenhang mit Bestechung beim Kölner Autobauer Ford begonnen.


Der Angeklagte soll zwischen 2006 bis 2009 Geschäftsführer einer Hausmeister-Firma gewesen sein, die für Ford tätig war. Bei der Vergabe von Projekten soll er laut Anklage zusammen mit Verantwortlichen bei Ford ein System von Bestechungen etabliert haben. Gegen regelmäßige Zuwendungen sollen die Ford-Mitarbeiter seiner Firma Aufträge zugeschustert haben. So sollen zum Beispiel Arbeiten an Privathäusern der Ford-Verantwortlichen umsonst durchgeführt worden sein.

In einem anderen Prozess hatte das Gericht 2016 zwei ehemalige Ford-Manager zu Gefängnisstrafen und einen externen Verantwortlichen wegen Bestechung zu einer Bewährungsstrafe verurteilt.

(Meldung vom 13.10.2017/ MoF)


Anzeige
Zur Startseite