Games / Spieletests

Uncharted: The Lost LegacyJägerinnen des verlorenen Stoßzahns

mehr Bilder

Nathan Drake hat Pause: In "Uncharted: Lost Legacy" übernehmen zwei ebenso energie wie eloquente Knallerfrauen das Kommando. Kenner der millionenfach verkauften, PlayStation-exklusiven Erfolgsreihe wurden bereits mit den Damen bekannt gemacht: Chloe Frazer war in Teil 2 und 3 mit von der Action-Partie, Nadine Ross wiederum durfte in Teil 4 ("A Thief's End") den brutalen Widersacher geben. Für "The Lost Legacy" tun sich beide Abenteurerinnen zusammen, um in Indien nach einem göttlichen Stoßzahn zu suchen - extreme Kletterpartien, viele Explosionen und reichlich Zicken-Terror inklusive.

Für das erste "Uncharted"-Abenteuer ohne Nathan Drake und seinen ergrauten Dauer-Sidekick Victor Sullivan setzt Entwickler Naughty Dog auf eine dezent abgeänderte Abenteuer-Formel: So nehmen die beiden Heldinnen zwar immer wieder Bezug auf die Ereignisse der Vorgängerspiele, aber Chloe und Nadine entwickeln schnell ihre eigene, rasante Beziehungs-Dynamik. Und die bezieht einen wesentlichen Teil ihrer Faszination aus Nadines Wechsel vom Fieslings- ins Heldenlager.

Während die indischstämmige Chloe vom Spieler durch wuchernde Urwälder oder ausladende Ruinen dirigiert wird, ist die vom Computer gesteuerte Nadine für markige Kommentare und kraftvolles Unterstützungsfeuer zuständig. Vor allem aber sorgt die durchtrainierte Mittdreißigerin durch ihre Vergangenheit als skrupellose Söldner-Chefin und ihre Beziehung zu den Drake-Brüdern für jede Menge erzählerischen Zündstoff.

Zwar setzt "Lost Legacy" neben eloquenten Zickereien auch auf die bewährte Mixtur aus waghalsigen Kletterpartien, intensiven Feuer-Gefechten und Prüfelein sowie filmreif inszenierten Überraschungsmomenten - aber durch einen simplen Design-Kniff ändert Entwickler Naughty Dog das Spieltempo und -gefühl dramatisch: Die im Hauptspiel nur am Rande stattfindende Jeep-Tour durch ein frei befahrbares Terrain ist hier zentrales Spielelement.

Indem Naughty Dog seine beiden Heldinnen den indischen Busch nach versprengten Artefakten und Hinweisen durchforsten lässt, verleiht man dem Spin-Off beinahe die Anmutung eines Open-World-Games: Chloe und Nadine manövrieren ihr Gelände-Vehikel dabei durch Flussläufe und Hügellandschaften. Halt gemacht wird überall dort, wo die beiden ihre Umgebung näher in Augenschein nehmen möchten. Gemeinsam erklimmen die beiden abschüssige Gebirgspfade, gehen in einer gefluteten Ruine auf Tauchstation oder lösen knackige Mechanik-Rätsel, die sie dem Ziel ihrer Mission näher bringt: einen Juwelen-besetzten Elefanten-Stoßzahn des Gottes Ganesha finden, bevor ihn der durchgeknallte Warlord Asav in die Finger bekommt.

Dessen Handlanger durchkämmen ebenso wie die beiden Action-Damen die exotische Wildnis sowie die versunkenen Städte eines antiken Königreichs. Reichlich Schleicheinlagen und markige Schusswechsel sind also vorprogrammiert. Im Direktvergleich mit dem Action-lastigen vierten und dritten Teil hat Naughty Dog die Feuer-Frequenz während der Dschungel-Erforschung zwar spürbar reduziert, aber dafür gibt es beim Finale - zumindest gefühlt - die doppelte Menge an brachialen Ballereien.

Doch all den packenden Actioneinlagen, schweißtreibenden Kraxeleien und launigen Wort-Duellen zwischen den beiden Protagonistinnen zum Trotz ist der eigentliche Star des Abenteuers einmal mehr das verschwenderisch ausstaffierte Szenario: Gigantische, aus dem Fels gemeißelte Prachtbauten und der vor exotischem Leben brodelnde Dschungel zeichnen das Bild eines verlorenen Paradieses, in dem Söldner und paramilitärische Truppenaufmärsche eigentlich nichts verloren haben.

Gleichzeitig wird schnell klar, dass es sich beim allein lauffähigen "Lost Legacy" eher um ein vollwertiges Spin-Off als ein bloßes Add-On handelt. Lediglich der vergleichsweise knappe Umfang von rund acht Stunden und das Fehlen von gewaltigen Bombast-Momenten verhindert, dass der ganz und gar undamenhafte Ausflug nach Indien als "Uncharted 5" durchgeht. Dafür gibt es immerhin einen waschechten Multiplayer-Modus: Wer schon immer als "Uncharted"-Promi mit vorgehaltener Knarre durchs kniehohe Wasser waten und dabei Freunde aufs Korn nehmen wollte, ist hier ebenso richtig wie jeder, der einen spielbaren Abenteuer-Film erleben möchte.

Robert Bannert

Game
SpielnameUncharted: The Lost Legacy
HerstellerNaughty Dog
VertriebSony
Erhältlich ab23.08.2017
Bewertung Gesamtsehr gut

Erhältlich für:
PlayStation

Quelle: "teleschau - der mediendienst"


Versenden Drucken

Weitere Artikel


Games Neuerscheinungen

Ticketshop

Sichern Sie sich im Radio Köln Ticketshop die Tickets Ihrer Wunschveranstaltung!

Anzeige
Zur Startseite