Web / Surf-Tipps

VR-Tipp: Rick and Morty: Virtual Rick-ality

Einmal von Rick anpöbeln lassen, bitte!

mehr Bilder

Die TV-Cartoon-Serie "Rick and Morty" lebt vor allem von ihrem sarkastischen Humor. Das Spiel auch - wie schon alleine beim Lesen der Feature-List (Get yelled at by Rick and question your own self worth! Smack Rick in the face! Real fake doors!) auf der Shop-Seite deutlich wird. Der Spieler findet sich im rumpeligen Garagen-Labor des verrückten Wissenschaftlers Rick Sanchez wieder. Seine erste Info: Er ist soeben als Klon von Morty entstanden. Rick und der Original-Morty verabschieden sich aber bald und lassen den Spieler mit ein paar Aufgaben allein. Naja, fast: Rick meldet sich per Armbanduhr-Telefon und echauffiert sich auf herrlichste Art und Weise, sollte der Spieler wiederholt nach Hilfe fragen. Optisch merkt man dem Game an, dass es von den "Job Simulator"-Machern Owlchemy stammt. Aber auch in der Handhabung: Die Interaktion mit den verschiedenen Gegenständen in der Garage zeigt bestens, wozu VR in der Lage ist. Das Rätsel-Lösen, Gegenstände-Kombinieren und Durch-Portale-Springen macht auch von Beginn an richtig Laune - jedoch hat das gut zweistündige Spielerlebnis für 30 Euro doch noch etwas zu großen Demo-Charakter. "Rick and Morty: Virtual Rick-ality" ist erhältlich für HTC Vive und Oculus Rift.

Martin Heller

Quelle: "teleschau - der mediendienst"


Versenden Drucken

Weitere Artikel


Hier finden Sie mehr Webtipps und Themen aus Köln

Web

Ticketshop

Sichern Sie sich im Radio Köln Ticketshop die Tickets Ihrer Wunschveranstaltung!

Anzeige
Zur Startseite