Archiv

Ebertplatz Acht Kameras an fünf Standorten

Wird der Ebertplatz bald kameraüberwacht? Wenn es nach NRWs-Innenminister Herbert Reul geht, dann ja. Wie Radio Köln auf Anfrage erfuhr, will der Minister insgesamt acht Kameras am Ebertplatz genehmigen.


Der Ebertplatz ist vor allem durch den letzten tödlichen Vorfall unter Drogendealern zu einem Angstraum mutiert.

An fünf Standorten sollen die Kameras angebracht werden. Rund 200.000 Euro soll das Ganze kosten. Investitionskosten, die das Ministerium übernehmen will. Beamte sollen dann rund um die Uhr den Platz auf diese Weise bewachen und sofort einschreiten können, sobald sich eine Situation zuspitzen sollte.

Wann genau die Kameras zum Einsatz kommen, könne man noch nicht sagen. Klar sei aber, dass das so schnell wie möglich passieren soll, heißt es vom Innenministerium. In einem nächsten Schritt wolle man jetzt mit der Stadt Köln absprechen, wo genau diese Kameras platziert werden sollen.

(Meldung vom 16.04.2018/GL)


Anzeige
Zur Startseite