Musik / CD

Uriah Heep: Living The DreamFossile Energieträger

Langlebige Rockbands gibt es viele, aber nur wenige waren beziehungsweise sind so fleißig wie Uriah Heep: "Living The Dream" ist bereits ihr 25. Studiowerk, die Band existiert seit 47 Jahren. Und obwohl außer ihrem Chef Mick Box (Gitarre) kein Musiker mehr von der Urbesetzung dabei ist, veröffentlichen die Urgesteine mit dem neuen Werk einmal mehr einen vortrefflichen Hardrock-Leckerbissen.

Die erste Single "Grazed By Heaven", ein druckvoller, mit allen Markenzeichen der Band ausgestatteter Rocker, war schon ein erstes Indiz dafür, dass der Erfolgsserie von Uriah Heep mit "Living The Dream" ein weiteres Kapitel hinzugefügt werden könnte. Obwohl der Song entgegen der Norm nicht von Box, sondern von Bassist Dave Rimmer geschrieben wurde, und obwohl der Text quasi als externe Dienstleistung von Jeff Scott Soto (Sons Of Apollo, ex-Journey) verfasst wurde.

Auch die restlichen neun Titel zeigen, dass dieses Album alles andere als die nächste Ausrede ist, um erneut mit den alten Schinken auf Tour zu gehen. Zwar ist auch diesmal kein Song dabei, der an die ewigen Klassiker wie etwa "July Morning", "Gypsy" oder "Lady In Black" heranreichen würde. Dennoch ist der Meisterkurs für routiniertes Songwriting mit Hammond-Orgel und Gitarrenpower jeden Cent wert: Ob balladesk ("Waters Flowin'"), auf dem Rock'n'Roll-Gaspedal stehend ("Goodbye To Innocence") oder schleppend großgestig ("Living The Dream") - jede Note atmet den Geist einer Zeit, in der die Musik anstelle von Outfits und Stargebaren im Mittelpunkt des Interesses stand.

mehr Bilder

Was bei "Living The Dream" besonders auffällt: Der Mut zum Epos ist deutlich ausgeprägt. "Rocks In The Road" beispielsweise bringt es auf über acht Minuten, setzt auf zupackende Lyrics und einen ausladenden Zwischenpart, in welchem auch die mystische Ader der Band wieder zum Vorschein kommt. "It's All Been Said" und das den Reigen beschließende Stück "Dreams Of Yesteryear" orientieren sich ebenfalls an einer Ära, in denen Songs noch viel Raum gegeben wurde, um sich zu entfalten. Kurzum: Als klassisches Hardrock-Album ist "Living The Dream" ist eine echte Punktlandung.

Uriah Heep auf Tour:

27.10. Fürth, Stadthalle

29.10. München, Circus Krone

30.10. Stuttgart, Liederhalle

02.11. Saarbrücken, Garage

03.11. Trier, Europahalle

04.11. Offenbach, Capitol

06.11. Essen, Lichtburg

09.11. Regensburg, Audimax

10.11. Ravensburg, Oberschwabenhalle

12.11. Hamburg, Docks

13.11. Leipzig, Haus Auensee

14.11. Dresden, Schlachthof

15.11. Hannover, Capitol

16.11. Berlin, Admiralspalast

Alexander Diehl

Audio CD
Bewertungüberzeugend
CD-TitelLiving The Dream
Bandname/InterpretUriah Heep
GenreHard Rock
Erhältlich ab14.09.2018
LabelFrontiers
VertriebFrontiers
Quelle: "teleschau - der mediendienst"


Zugehörige Artikel

Uriah Heep: "Wir wurden in den 70-ern über den Tisch gezogen"

"Wir haben alles erlebt, was man als Band erleben kann": Seit fast 50 Jahren steht Mick Box mit Uriah Heep auf der Bühne, und es lief nicht immer alles glatt. Im Interview blickt der Kopf der Band dennoch gelassen zurück.

mehr

Versenden Drucken

Weitere Artikel


Musik News


Robin Schulz feat. Piso 21 - Oh Child

CD-Archiv

CD-Archiv

Suche in der Radio Köln - CD-Datenbank nach Interpreten und/oder CD-Titeln.

Ticketshop

Sicher Dir im Radio Köln Ticketshop die Tickets Deiner Wunschveranstaltung!

Anzeige
Zur Startseite