Programm

Der Finanztipp
präsentiert von

( Immer samstags zwischen 9 und 17 Uhr )
Sparkasse KölnBonn

17.11.2018 Stürme und Starkregen: wer zahlt?

Sturmtief Fabienne - den Namen kennen wir noch aus den News. Mit dabei große Schäden in Süd- und Mitteldeutschland. Oft gibt's neben dem Wind auch sintflutartigen Regen und überflutete Keller, auch hier bei uns in der Region. Wie kann ich mich schützen?


Bei Schäden durch Unwetter wie Stürme und Starkregen kommen grundsätzlich zwei Versicherungen in Frage: Wohngebäude oder Hausratversicherungen. Die Wohngebäudeversicherung deckt alle Schäden am Haus selbst und allem was damit verbunden ist. Sie tritt bei Schäden durch Sturm, Hagel, Blitzschlag und Überspannung ein. Wenn ein Sturm mindestens die Windstärke 8 erreicht und zum Beispiel Euer Dach abgedeckt ist dann zahlt in der Regel die Versicherung den Schaden. Auch Folgeschäden zum Beispiel durch eindringendes Regenwasser werden übernommen. Aber was passiert bei Schäden durch Starkregen? Also vollgelaufene Keller wegen Hochwassers oder einem Rückstau aus dem Kanal? Finanzexperte Maximilian Blusch:

"Solche Schäden sind leider nicht automatisch mitversichert. Vielmehr muss in Eurer Police dazu ausdrücklich ein sogenannter Elementarschaden eingeschlossen sein, der nur zusammen mit einer Wohngebäudeversicherung vereinbar ist. Ein Sonderfall sind Schäden aus dem Rückstau der Kanalisation. Die Gemeinden haften grundsätzlich für den sicheren Betrieb der Kanalisation, außer bei ganz ungewöhnlichen und seltenen Katastrophenregen. Daher müsst Ihr als Eigentümer geeignete Maßnahmen selbst treffen. Mein Tipp: Prüft in den aktuellen Versicherungspolicen, ob eine Absicherung gegen Rückstauschäden besteht und außerdem ob die technischen Einrichtungen in Eurer Immobilie ausreichend sind. Falls die Kosten für die Versicherung zu hoch sind, könnt Ihr einen beitragssenkenden Selbstbehalt vereinbaren. Achtet darauf, dass Unterversicherung und grobe Fahrlässigkeit ausgeschlossen sind, also der Versicherer auch zahlt, wenn Ihr zum Beispiel versehentlich das Fenster bei einem Unwetter nicht geschlossen habt. Auch die Hausratversicherung, die für die Dinge steht, die in Haus oder Wohnung eingebracht wurden, deckt in der Regel nur Schäden wie Brand, Blitzschlag und Explosion. Für Elementarschäden bedarf es einer besonderen Vereinbarung. Wenn Eurer Auto bei Sturm etwas abkriegt so steht dafür die sogenannte Teilkaso im Rahmen der KFZ-Versicherung ein."

Dokumentiert alle Schäden sorgfältig. Informiert auch schnell die Versicherung. Außerdem habt ihr eine "Schadensminderungspflicht". Ihr müsst also versuchen, den Schaden kurzfristig zu reparieren. Einen Versicherungscheck gibt's bei Sparkasse oder Bank.

 

Weitere Informationen gibt es hier:

https://www.sparkasse-koelnbonn.de/de/home/privatkunden/versicherungen/wohngebaeudeversicherung.html

https://www.sparkasse-koelnbonn.de/de/home/privatkunden/versicherungen/hausratversicherung-pvr.html

 

Der Finanztipp wird Ihnen präsentiert
von der Sparkasse KölnBonn!

 


Schließen
Drucken

Weitere Artikel

  • 12.01.2019: Vermögenswirksame Leistungen

    Weihnachten ist schon ein paar Tage rum. Dennoch gibt es noch weitere Geschenke. Von eurem Arbeitgeber nämlich: Die Vermögenswirksame Leistungen. Die solltet ihr unbedingt zum Aufbau eures Vermögens nutzen. Je nach Arbeits- oder Tarifvertrag können das bis zu 40 Euro im Monat sein.

  • 05.01.2019: Autounfall - was tun?

    Das ist so schnell passiert: Einmal beim Autofahren nicht richtig aufgepasst und es kracht. Laut Statistik 2,6 Millionen Mal im Jahr oder 49 Mal in der Minute.

  • 29.12.2018: Erwachsen werden - Konto wächst mit

    Die Rente - das unbekannte Wesen! Eigentlich beschäftigen wir uns alle ja mehr oder weniger intensiv mit der Rente und der Absicherung im Alter. Trotzdem gibt's auch eine Menge Geschichten und Legenden, mit denen wir heute mal aufräumen wollen.

  • 22.12.2018: Erwachsen werden - Konto wächst mit

    Sie werden so schnell erwachsen! Erinnert ihr euch noch an das gute Gefühl, wenn einmal im Jahr das Sparschwein leer gemacht wurde? Oder wenn immer mehr Geld auf Sparbuch und Konto kam und die Summe immer größer wurde? Gehört ja irgendwie doch dazu um zu lernen wie man gut mit Geld umgeht!

  • 15.12.2018: Private Haftpflicht

    Das geht ja echt schnell: Der Blumentopf auf dem Balkon rutscht aus der Hand und beschädigt unten ein Auto. Oder, passend zu Weihnachten, ihr stoßt bei euren Freunden zu Hause eine Kerze um und verbrennt das Parkett. Klar ist: Der Schaden muss wieder gut gemacht werden.

  • 08.12.2018: Wohneigentum: Ich wohn bei mir

    800 Euro Miete für eine Wohnung sind heute keine Seltenheit mehr. Rechnen wir kurz zusammen: 40 Jahre...800 Euro.... Das sind dann gut 380.000 Euro zusammen. Das könnte man doch auch gut für die eigene Bude verwenden.

  • 01.12.2018: Nicht nur für Selbstständige - Rürup-Rente

    Also wenn ihr unseren Finanztipp in den letzten Jahren ein paar Mal gehört habt dann wisst ihr: bei der Rente muss man privat vorsorgen! Sonst reichts später nicht. Eine Idee ist die Rürup-Rente, um die geht's heute.

  • 24.11.2018: Gut beraten, gute Rente!

    Na seien wir doch mal ehrlich: Eigentlich wollen wir alle doch später nur das eine: Im Alter genauso gut leben wie heute. Dafür müssen wir aber vorsorgen!

  • 17.11.2018: Stürme und Starkregen: wer zahlt?

    Sturmtief Fabienne - den Namen kennen wir noch aus den News. Mit dabei große Schäden in Süd- und Mitteldeutschland. Oft gibt's neben dem Wind auch sintflutartigen Regen und überflutete Keller, auch hier bei uns in der Region. Wie kann ich mich schützen?

  • 10.11.2018: Altersvorsorge für Frauen

    Irgendwie skurril: Frauen leben statistisch gesehen oft länger als Männer. Bei der Altersvorsorge haperts dann aber meist, weil die Renten bei Frauen oft zu gering sind.

  • 03.11.2018: Autoversicherung

    Klar: Eine Autoversicherung braucht jeder, der ein Auto hat. Aber die Prämien und die Leistungen unterscheiden sich deutlich. Daher gilt: Die Versicherung muss gut und günstig sein.

  • 27.10.2018: Taschengeld & Co.

    Erinnert Ihr euch noch dran wie es damals war, das erste Mal Taschengeld zu bekommen? War schon ein tolles Gefühl das erste eigene Geld zu haben. Aber Taschengeld ist auch wichtig und hilft dabei, den Umgang mit dem Geld zu lernen.

  • 20.10.2018: Baukindergeld

    Das Baukindergeld ist ja nicht ganz unumstritten. Aber wer Kinder hat und eine Wohnung oder ein Haus kaufen möchte, der sollte es auch in Anspruch nehmen. Schließlich ist das ein ganz ordentlichen Geschenk vom Staat.

  • 13.10.2018: Klare Sicht bei Versicherungen

    Wenn man in seinen Unterlagen zu den ganzen Versicherungen kramt dann war es bisher oft schwierig zu erkennen, wieviel Geld man eigentlich wieder rausbekommt. Dazu gibt es die sogenannten Standmitteilungen. Thema heute im Finanztipp. Von Dominik Gaida.

  • 06.10.2018: Bausparen: wenn nicht jetzt, wann dann?"

    Mittlerweile ist das echt keine Nachricht mehr: Die Zinsen für Baukredite sind niedrig. Aber natürlich kann niemand vorhersagen oder sogar versprechen wie sich die ganze Sache entwickelt. Keine schlechte Idee also sich die Zinsen für die Zukunft garantieren zu lassen. Beim Bausparen zum Beispiel.

  • 29.09.2018: Internet - klar, aber sicher

    Das Internet ist heute ein selbstverständlicher Teil unseres Lebens geworden. Es gibt wirklich kaum jemanden, der das Netz nicht täglich nutzt. Aber auch Betrüger wissen das mittlerweile und nutzen das aus um an unser Geld zu kommen.

  • 22.09.2018: Konto, Bargeld und Automaten

    Das ist ein Alptraum: Man steht am Geldautomaten, will Geld abheben und dann bleibt die Karte im Automaten. Das braucht echt keiner. Aber was steckt denn dahinter wenn der Automat denkt: Irgendwas stimmt da nicht?

  • 15.09.2018: Konto, Bargeld und Automaten

    "Wat nix koss, dat ess uch nix!" sagt der Rheinländer ja bekanntlich mal ganz gerne. Ist das denn auch beim Bankkonto so?

  • 08.09.2018: Vermögenswirksame Leistungen

    Wer freut sich eigentlich nich mal über ein Geschenk vom Chef? Das ganze könnte es bei euch vielleicht sogar jeden Monat geben. Mit den Vermögenswirksamen Leistungen, auch VL genannt. Je nach Vertrag gibt's pro Monat bis zu 40 Euro vom Chef. Plus staatliche Förderung.

  • 01.09.2018: Berufsstarter

    Spätestens jetzt zum 1. September starten die letzten von Euch in die Ausbildung. Ist natürlich geil endlich selber Kohle zu verdienen. Aber dann kommen auch schnell die ersten regelmäßigen Ausgaben dazu. Miete, Strom und Auto zum Beispiel. Dann wird's auch Zeit mal auf die ersten Versicherungen zu schauen.


Der Finanztipp bei Radio Köln wird Ihnen präsentiert von der Sparkasse KölnBonn.

Der Finanztipp bei Radio Köln wird Ihnen präsentiert von der Sparkasse KölnBonn.

Buchen Sie jetzt Ihre Radiospots bei den Spitzenreitern der Region! Alle Informationen finden Sie hier.

Anzeige
Zur Startseite