Archiv

Polen-Böller Kölner Staatsanwaltschaft leitet bundesweite Razzien

Das Zoll-Kriminalamt in Köln hat am Mittwoch und Donnerstag deutschlandweite Razzien wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz geleitet. Die Zollfahndungs-Ämter durchsuchten 53 Wohnungen und Lagerräume.


Den Beschuldigten wird vorgeworfen, dass sie über einen in Polen betriebenen OnlineShop Pyrotechnik gekauft haben, ohne dafür die Erlaubis zu haben. Diese Sprengstoffkörper unterliegen nämlich dem Sprengstoffgesetz.

Teilweise handele es sich um besonders gefährliche Objekte der höchsten Kategorie, heißt es von der Staatsanwaltschaft Köln.

Die Maßnahme war Teil einer grenzübergreifenden Operation mit dem Ziel, den Internethandel mit illegalen Feuerwerkskörpern weiter einzudämmen.

(Meldung vom 07.12.2018/MH)


Anzeige
Zur Startseite